"Derjenige, der spricht, spricht zu sich selbst ..." Wie geht das?

Derjenige, der spricht, hört auf die bei Sprechen immer wieder entstehenden Fragen und spricht seine Gedanken und Überlegungen dazu aus. Ein Teil seiner Aufmerksamkeit ist also darauf gerichtet, das wahrzunehmen, was bei diesem Sprechen in ihm an Gedanken und Gefühlen entsteht. Er folgt so seinem Gedankenstrom. So folgt etwas in ihm und mit eine andere Bewegung geht voran und sucht einen Weg, wie es weiter gehen könnte. Dieses kann man 'Zwiegespräch mit sich selbst' nennen. Der Zuhörer unterstützt den Sprecher bei seinem Prozess zuerst einmal mit seiner Aufmerksamkeit und wenn gewünscht auch mit Vorschlägen welche diese Selbsterkundung unterstützen.

Solange der Sprecher noch wenig geübt ist in dieser Methode ist, könnte er versuchen immer wieder kleine Pausen zu machen und zu horchen, welche Fragen und Impulse entstanden sind, denen er dann folgen kann. Der Zuhörer könnte ihn dabei unterstützen, indem er ab und  diese Momente der Pause vorschlägt.  ...

Tags: Sitzung, Sprechen